Herstellung, Einnahme, Inhaltsstoffe, Dosierung

Wie wird OPC hergestellt und wie nimmt man es ein?

Traubenkernextrakt oder OPC gelten als wichtige Helfer für die körperliche Gesundheit und ein vitales Leben. Sowohl zur Bekämpfung von Krankheiten als auch zur Entgiftung von toxischen Stoffen im Körper oder als Pflege für die Haut wird der Pflanzenstoff eingesetzt. Auch zur Optimierung der Ernährung oder gegen Entzündungen bietet sich OPC an. Das belegen mittlerweile viele Studien. Durch seine entzündungshemmende und antioxidative Wirksamkeit spielt OPC in der heutigen Zeit eine immer größer werdende Rolle. Gerade zur Bekämpfung von freien Radikalen, empfiehlt sich eine gezielte Zufuhr von OPC Traubenkernextrakt.  Doch um zu verstehen, wie genau der Pflanzenstoff in unseren Zellen eigentlich wirkt, sollte man wissen, wie dieser gewonnen wird und auf was man bei der Dosierung achten sollte.

Wie wird OPC gewonnen und hergestellt?

OPC TraubenkerneTrauben genießen schon immer ein hohes Ansehen und werden schon seit langer Zeit zur Herstellung von Wein genutzt. Die Traubenkerne allerdings waren dabei nicht besonders beliebt. Sie galten lange Zeit als reines Abfallprodukt der Weinherstellung. Noch immer werden Trauben extra kernlos in Supermärkten angeboten, da viele Menschen den Wert der Kerne nicht verstehen. Dabei wird häufig übersehen, welche enorme Bedeutung die Kerne und somit dessen Extrakt für die menschliche Gesundheit und beispielsweise für die Haut haben kann. Dies belegen unlängst Studien. Erst in jüngerer Vergangenheit genießen diese Kerne aber ein immer höher angesehenes Image. Der wertvolle Pflanzenstoff OPC Traubenkernextrakt steckt in hohem Maße in den Schalen der Traubenkerne. Um an den hohen OPC-Anteil heran zu kommen, werden die Trauben getrocknet, gekeltert, ausgepresst und die Schalen gemahlen. Dadurch wird Pulver gewonnen, welches beispielsweise in Kapseln abgefüllt werden kann. Bei der Herstellung bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe weitestgehend enthalten und können somit später in Nahrung oder als Nahrungsergänzungsmittel optimal eingesetzt werden. Dabei kann man sich auf ein pflanzliches Produkt verlassen, bei dem man mit gutem Gewissen auf die Zufuhr von chemischen Inhaltsstoffen verzichten kann.




Kann man Traubenkernextrakt selber herstellen?

Grundsätzlich wird das Traubenkernextrakt durch eine professionelle Verarbeitung der Trauben gewonnen. Prinzipiell kann aber das wertvolle OPC auch eigenständig „hergestellt“ werden. Dazu müssen die Früchte ausgepresst und getrocknet werden. Indem man anschließend die Schalen der Traubenkerne kleinmahlt, erhält man ein Pulver, welches einen hohen Anteil an OPC Traubenkernextrakt aufweist. Auf Nummer sicher geht man allerdings, wenn man diesen Vorgang Experten wie Robert Franz überlässt.

Welche Inhaltsstoffe stecken in OPC?

Wichtige Inhaltsstoffe des Traubenkernextrakts sind die Flavonoide. Sie gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen. Des Weiteren sind Catechine enthalten. Sie sind vor allem durch ihre hohe antioxidative Wirkung bedeutend. Zu den Inhaltsstoffen gehören auch die Lignane. Sie gelten ebenso als sehr wirksame Antioxidantien. Ebenso ist Resveratrol enthalten, welches zu den Polyphenolen zählt. Grundsätzlich ist OPC vor allem durch seine Antioxidantien bekannt. Durch diese antioxidative Wirkungsweise trägt OPC dazu bei, dass der Körper freie Radikale erfolgreich bekämpfen und somit für eine gesündere Physis sorgen kann.

Wo ist OPC noch enthalten?

Neben Trauben findet man eine ganze Reihe weiterer Quellen, in denen OPC ebenfalls enthalten ist. Grundsätzlich kann man sagen, dass sich der wertvolle Pflanzenstoff überwiegend in Schalen und Kernen befindet. Man kann also durch eine gezielte Ernährung auch auf OPC stoßen. Im Folgenden werden Quellen aufgezählt, in denen OPC enthalten ist.

  • Traubenkern
  • Grüner Tee
  • Heidelbeere
  • Erdbeere
  • Apfel
  • Rotwein
  • Pinienrinde
  • Apfelsaft
  • Banane
  • Rote Schale der Erdnuss

Wie wird OPC eingenommen?

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, dass OPC nicht als Allheilmittel betrachtet werden kann, sondern als gesunde Ergänzung und als unterstützendes Nahrungsergänzungsmittel für unsere Zellen und beispielsweise zur Bekämpfung von Entzündungen. Neben dem Verzehr von beispielsweise Trauben, kann man mit gezielten Nahrungsergänzungsmitteln auf eine höhere Dosis von OPC und somit auf mehr für den Körper hilfreiche Antioxidantien zurückgreifen. Dafür sollte man bestimmte Richtlinien zur Einnahme und Dauer von OPC beachten.

Tipps zur Einnahme von OPC

Die Einnahme von OPC-Pulver sollte laut unserer Recherche auf nüchternen Magen vollzogen werden und nicht in Zusammenhang mit Milchprodukten erfolgen. Sollte ein Problem mit der Einnahme auf nüchternen Magen bestehen, sollte OPC in Kapselform wenn möglich während oder nach der Mahlzeit eingenommen werden. Bei entsprechenden Allergien muss natürlich auch auf die Einnahme von OPC verzichtet werden. Genau wie bei der Einnahme von Vitaminen oder Arginin. Ebenso sollte kein OPC in Kombination mit anderen blutverdünnenden Mitteln oder Medikamenten eingenommen werden, da das Traubenkernextrakt selber die Blutverdünnung fördert.




Tagesdosierung von OPC

Als Tagesdosis werden normalerweise zwei Kapseln empfohlen. Dies entspricht einer Menge von 280 mg OPC am Tag. In der Form von Pulver wäre das täglich ungefähr ein halber Teelöffel OPC. Als Anhaltspunkt kann man sich auch merken, dass ungefähr 3 mg OPC pro Kilogramm Körpergewicht angemessen sind. Die Dauer der Einnahme muss individuell gesteuert werden.

OPC in Kombination mit anderen Medikamenten

Grundsätzlich ist OPC ein gesunder unterstützender Pflanzenstoff. Er hilft durch seine antioxidative Wirkung gegen viele Krankheiten und kann im Normalfall unbedenklich eingenommen werden. Gerade in Zusammenhang mit Vitamin C, wirkt OPC unterstützend und verstärkend. Der Verfechter Robert Franz spricht sogar von einem der wichtigsten Mittel unserer Zeit. Als therapeutische Allzweckwaffe sollte man OPC dennoch nicht sehen und sollte diese auch nicht überdosieren. Deshalb sollte man im Zweifelsfall auch den Rat eines Arztes aufsuchen, um die Einnahme von OPC oder anderen Mitteln wie Arginin in Kombination mit bestimmten anderen Medikamenten abzuklären. Eine Kombination von OPC mit anderen blutverdünnenden Medikamenten sollte in jedem Fall vermieden werden. Trotzdem sind zu OPC kaum Neben- und Wechselwirkungen bekannt. Durch seine pflanzliche, nicht chemische Herkunft und Wirkungsweise, kann OPC in den meisten Fällen bedenkenlos eingenommen werden. OPC ist wie viele Vitamine eine hilfreiches Nahrungsergänzungsmittel.

Entgiftung mit OPC

OPC dient mit seiner antioxidativen Wirkungsweise dem menschlichen Körper als gesundheitsfördernder Unterstützer. Nicht nur für die Haut. Gerade bei der Bekämpfung von freien Radikalen und bei verschiedensten Krankheiten und Problemen wirkt OPC entzündungshemmend. Durch die Senkung von Oxydasen, fördert OPC den lebenswichtigen Abbau der Leber von toxischen und giftigen Stoffen im menschlichen Körper. Somit wirkt OPC täglich und auf Dauer eben auch bei der körperlichen Entgiftung mit und ist dadurch ein willkommener Unterstützer für einen gesunden und krankheitsvorbeugenden Lebensstil.

Wie setzt man OPC am besten zur Entgiftung ein?

Menschen, die besonders viele Giftstoffe zu sich nehmen, können gezielt auf OPC Produkte zur Hilfe der Entgiftung zurückgreifen. Das pflanzliche Mittel kann hier optimal ohne Zufuhr von chemischen Stoffen eingesetzt werden. Gerade Raucher oder Menschen, die viel Alkohol oder Hormone zu sich nehmen, profitieren von der entgiftenden Wirkung von OPC.




Rezepte-Tipps

Unterschiedlichste Verabreichungsformen und Produkte von OPC können natürlich auch in unterschiedlichsten Kombinationen mit Nahrung und Getränken verbunden werden. So lässt sich das Pulver von OPC wunderbar in Getränke, Cremes oder Müslis einrühren. Ebenso kann man das sogenannte Traubenkernmehl in gewissen Mengen zum Backen verwenden. Um eine genaue Menge an OPC für den täglichen Bedarf zu dosieren, ist OPC allerdings als Nahrungsergänzungsmittel, beispielsweise in Kapselform, einzunehmen. Viele hilfreiche Informationen bekommt man auch von Robert Franz. Ebenso zu einem gesunden Leben.